Die Aurubis-Aktie am Kapitalmarkt

Aktienmärkte geprägt von hoher Volatilität

Die Entwicklungen an den Aktienmärkten waren im Geschäftsjahr 2015/16 stark beeinflusst von der Politik der führenden internationalen Notenbanken. Hoffnungen auf weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen der EZB sowie auf eine Verschiebung der US-Zinswende trieben den DAX Ende November 2015 bis auf 11.382 Punkte. Um den Jahreswechsel 2015/16 sorgten Unsicherheiten bezüglich der US-Zinswende, die schwachen Rohstoffmärkte mit einem massiven Ölpreisverfall sowie erneut aufkommende Sorgen um die Konjunktur in China zu Belastungen an den Aktienmärkten. Der DAX erreichte am 11. Februar 2016 einen Tiefststand von 8.753 Punkten. Der ab Mitte Februar einsetzende Aufwärtstrend erhielt am 23. Juni 2016 mit der Entscheidung der Briten für den Brexit erneut einen starken Dämpfer. Der DAX fiel unter die Marke von 10.000 Punkten. Begünstigt durch robustere Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA sowie die Verschiebung der Zinsanhebung durch die US-Notenbank erholten sich die Märkte jedoch in den Folgemonaten wieder und der DAX schloss am 30. September 2016 bei 10.511 Punkten. Die Entwicklung des MDAX, in dem Aurubis gelistet ist, verlief gleichgerichtet zum DAX.

Aurubis-Aktie nach sehr gutem Start belastet durch Gewinnmitnahmen und volatile Marktentwicklungen

Die Aurubis-Aktie startete sehr gut in das Geschäftsjahr 2015/16. Getragen von unseren guten Ergebnissen im Jahr 2015 und vom Aufwärtstrend an den Aktienmärkten sowie von damit einhergehenden positiven Analysteneinschätzungen erreichte sie am 23. Oktober 2015 mit 61,68 € ein neues Allzeithoch. Nach Veröffentlichung des Rekordergebnisses für 2014/15 am 11. Dezember 2015 gab die Aktie jedoch um 19 % gegenüber dem Vortag auf 46,79 € nach. Der Ausblick auf ein deutlich geringeres Ergebnis 2015/16, hauptsächlich wegen unseres geplanten Großstillstandes in Pirdop und sich abzeichnender schwächerer Schrott- und Schwefelsäuremärkte, führte in einem nervösen Marktumfeld zu Gewinnmitnahmen. Die allgemeine negative Marktentwicklung im Rohstoffsektor sowie die Gewinnwarnung am 27. Januar 2016 setzte die Aurubis-Aktie weiter unter Druck, sodass sie am 29. Januar 2016 mit 37,54 € das Tief des Geschäftsjahres erreichte. Mit der ab Mitte Februar einsetzenden Aufwärtsbewegung an den Kapitalmärkten und unserer den Erwartungen der Kapitalmarktteilnehmer entsprechenden Geschäftsentwicklung konnte die Aktie im weiteren Jahresverlauf wieder an Boden gutmachen und erholte sich bis auf 50,99 € am 23. September 2016. Die Aktie beendete das Geschäftsjahr am 30. September mit 49,88 €. Der Kursrückgang im Vergleich zum Rekordjahr 2014/15 betrug damit 12 %. Der MDAX stieg im gleichen Zeitraum um 12 %, der DAX um 9 %. Die Marktkapitalisierung belief sich zum Geschäftsjahresende auf 2.242 Mio. € (Vj. 2.558 Mio. €).

Kursentwicklung der Aurubis-Aktie im Vergleich zum DAX und MDAX vom 01.10.2015 bis 30.09.2016

indiziert auf 100%

Die Aurubis-Aktie bleibt eine attraktive Anlage. Aktionäre, die bei der Erstnotiz im Jahr 1998 umgerechnet 1.000 € investierten und die ihnen zugeflossenen Dividenden (ohne Steuerabzug) wieder in Aurubis-Aktien angelegt haben, verfügten Ende September 2016 über einen Depotwert von 6.693 €. Dies entspricht einer Wertsteigerung von 570 % oder einem jährlichen Gesamtertrag von 10,99 %. Der MDAX verzeichnete im gleichen Zeitraum eine Wertsteigerung von 356 %.

Handelsvolumen der Aurubis-Aktie über Vorjahresniveau

Die Volatilität in der Kursentwicklung der Aktie schlug sich auch auf das Handelsvolumen nieder: Das tägliche durchschnittliche Xetra-Umsatzvolumen erhöhte sich um 6 % auf 204.776 Stücke (Vj. 193.641 Stücke).

Aktionärsstruktur nahezu unverändert

Im Geschäftsjahr 2015/16 verfügte Aurubis weiterhin über eine stabile und gut diversifizierte Aktionärsstruktur. Der Anteilsbesitz der Salzgitter AG liegt unverändert bei 25 %. Eine im Oktober 2016 durchgeführte Analyse der Aktionärsstruktur zeigte einen Anstieg der institutionellen Anleger auf 46 % (Vj. 40 %). Insbesondere in Nordamerika und Deutschland sind Anteile hinzugekommen. Der überwiegende Teil der institutionellen Investoren verfügt über einen Sitz im Ausland. Der von privaten Anlegern gehaltene Anteil reduzierte sich auf 29 % (Vj. 35 %).

Aktionärsstruktur

Grafik: Aktionärsstruktur

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Dividende von 1,25 € vor

Unsere Dividendenpolitik ist darauf ausgerichtet, unsere Aktionäre angemessen und kontinuierlich am Unternehmenserfolg zu beteiligen. Vorstand und Aufsichtsrat beabsichtigen, der Hauptversammlung am 2. März 2017 eine Dividende in Höhe von 1,25 € vorzuschlagen. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 46 % des Bilanzgewinns der Aurubis AG (Vj. 53 %). Die Aktienrendite, bezogen auf den Schlusskurs vom 30. September 2016, beträgt 2,5 % (Vj. 2,4 %).

Intensiver Dialog mit institutionellen und privaten Investoren

Das volatile Marktumfeld, die unterschiedlichen Entwicklungen auf unseren Teilmärkten und die damit einhergehende Ergebnisentwicklung des Unternehmens führten auch im Geschäftsjahr 2015/16 zu einem hohen Informationsbedarf der Kapitalmarktteilnehmer. Wir haben daher unsere intensive Kommunikation mit institutionellen und privaten Investoren sowie Interessenten weiter ausgebaut und über unterschiedliche Kanäle zeitnah, kontinuierlich und zielgerichtet über Entwicklungen unseres Geschäfts informiert.

So haben wir auch auf unserer Internetseite die Funktionalitäten des Online-Geschäftsberichtes erweitert und noch nutzerfreundlicher gestaltet.

Der Dialog mit institutionellen Investoren stellte erneut einen wesentlichen Bestandteil unserer Kapitalmarktkommunikation dar. Auf zahlreichen Investorenkonferenzen und Roadshows an den bedeutenden Finanzplätzen Europas sowie Nordamerikas präsentierten wir institutionellen Anlegern und Finanzanalysten Geschäftslage und Potenziale des Aurubis-Konzerns. Zur Veröffentlichung der Quartalsberichte erläuterte der Vorstand die Ergebnisse und die weiteren Aussichten für das Geschäftsjahr in Telefonkonferenzen und einer Präsenzveranstaltung. Darüber hinaus nutzten Investoren Besuche an unseren Standorten in Hamburg und Lünen, um sich über unsere operativen Prozesse, Betriebsanlagen und Produkte zu informieren.

Im September 2016 haben wir Analysten und institutionelle Investoren zum „Aurubis Capital Market Day“ nach Hamburg eingeladen. Mit Fachvorträgen sowie einer Betriebsbesichtigung gaben wir den Teilnehmern aus erster Hand einen umfassenden Einblick in unser operatives Geschäft.

Die Aurubis AG wird von zahlreichen Finanzanalysten auf internationaler Ebene beobachtet. Im Geschäftsjahr 2015/16 veröffentlichten 21 Finanzinstitute regelmäßig Empfehlungen und Analysen zur Aktie. Mit Berenberg und Credit Suisse haben zwei weitere renommierte internationale Häuser die Analyse erstmals aufgenommen. Am Jahresende lauteten die Ratings wie folgt:

Die Empfehlung der Analysten im Überblick

Grafik: Die Empfehlung der Analysten im Überblick

Mit unseren Privataktionären kamen wir auf zwei Dialogveranstaltungen in Hamburg und Lünen ins Gespräch. Dabei gab es die Möglichkeit, die Standorte kennenzulernen und sich in Gesprächen mit dem Vorstand und Mitarbeitern über die aktuelle Entwicklung des Konzerns und seines wirtschaftlichen Umfeldes zu informieren. Weitere Vorträge auf Veranstaltungen von Privatanlegervereinigungen ergänzten unser Angebot des Austauschs mit Privataktionären. Das hohe Interesse an unserer Aktie zeigte sich auch an der mit rund 1.500 Aktionären weiterhin erfreulich gut besuchten Hauptversammlung am 24. Februar 2016.

Über besondere Entwicklungen haben wir die Kapital-märkte in Form von Ad-hoc-Mitteilungen informiert. Diese setzten sich zusammen aus einer Mitteilung über die Bestellung von Herrn Jürgen Schachler zum neuen Vorstandsvorsitzenden des Aurubis-Konzerns vom 2. Oktober 2015, einer Gewinnwarnung vom 27. Januar 2016 sowie einer positiven Gewinnwarnung vom 25. April 2016.

Informationen zur Entwicklung unseres Unternehmens sind zeitnah auf unserer Internetseite abrufbar. Finanzberichte, Analystenpräsentationen sowie weitere Publikationen stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Kennzahlen zur Aurubis-Aktie

T 005
 
    2015/16 2) 2014/15 2) 2013/14 2) 2012/13 2) 2011/12 2)
             
Schlusskurs am Geschäftsjahresende 1) in € 49,88 56,90 39,16 44,80 45,35
Jahreshöchstkurs (Schlusskurs) 1) in € 61,68 59,68 49,49 57,24 46,60
Jahrestiefstkurs (Schlusskurs) 1) in € 37,54 36,43 36,19 38,68 35,44
Marktkapitalisierung am Geschäftsjahresende 1) in Mio. € 2.242 2.558 1.761 2.014 2.039
Anzahl der Aktien am Geschäftsjahresende in Tsd. Stück 44.956,7 44.956,7 44.956,7 44.956,7 44.956,7
Dividende bzw. Dividendenvorschlag in € 1,25 1,35 1,00 1,10 1,35
Ausschüttungsquote in % 46 53 51 46 54
Dividendenrendite in % 2,5 2,4 2,6 2,5 3,0
Ergebnis je Aktie operativ in € 3,64 5,68 2,17 2,06 4,58
KGV am Geschäftsjahresende operativ   13,70 10,02 18,05 21,75 9,90
  
1) Xetra-Angaben.
2) Werte „operativ“ bereinigt um Bewertungsergebnisse aus der Anwendung der Durchschnittsmethode nach IAS 2 und um kupferpreisbedingte Bewertungseffekte auf Vorratsbestände sowie um Effekte aus Kaufpreisallokationen i. W. auf Sachanlagevermögen ab dem Geschäftsjahr 2010/11.

Informationen zur Aktie

T 006
   
   
Wertpapierkennnummer: 676650
International Securities Identification Number (ISIN): DE 000 67 66 504
Börsensegment: MDAX
Handelsplätze: regulierter Markt: Frankfurt am Main und Hamburg; Freiverkehr: Berlin, Düsseldorf, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate
Marktsegment: Prime Standard
Emissionskurs: 12,78 €
Durchschnittlicher Umsatz pro Tag: 204.776 Aktien im Xetra-Handel
Deutsche Börsenkürzel: NDA
Reuters-Kürzel: NAFG
Bloomberg-Kürzel: NDA_GR

Analysten-Coverage 2015/16

T 007
   
   
Baader Bank Christian Obst
Bankhaus Lampe Marc Gabriel
Bank of America/Merrill Lynch Cedar Ekblom
Berenberg Fawzi Hanano
Commerzbank Ingo-Martin Schachel
Credit Suisse James Gurry
Deutsche Bank Katja Filzek
DZ Bank Dirk Schlamp
Exane BNP Paribas Daniel Lurch
Goldman Sachs Eugene King
Haspa Ingo Schmidt
Hauck & Aufhäuser Henning Breiter
Independent Research GmbH Sven Diermeier
Kepler Cheuvreux Rochus Brauneiser
LBBW Jens Münstermann
Macquarie Research Alon Olsha
Morgan Stanley Dan Shaw
NordLB Holger Fechner
Quirin Bank AG Klaus Soer
Steubing AG Michael Broeker
M.M. Warburg Eggert Kuls