Gesamtaussage zur künftigen Entwicklung des Aurubis-Konzerns

Der Aurubis-Konzern hat im Geschäftsjahr 2015/16 ein Ergebnis erwirtschaftet, das unter dem herausragenden Ergebnis des Vorjahres lag. Dies war auf ungünstige Entwicklungen in Teilmärkten zurückzuführen, hier sind insbesondere die Märkte für Schwefelsäure und Altkupfer zu nennen. Auch wirkten sich der geplante Stillstand in Bulgarien sowie eine geringere Kathodenprämie ergebnismindernd aus. Damit ist eingetroffen, was wir im Ausblick unseres letzten Geschäftsberichts bereits erwartet hatten. Für 2017 bleibt die Marktentwicklung bei Altkupfer und Schwefelsäure insgesamt schwer prognostizierbar. Positive Erträge erwarten wir aus dem Ergebnisverbesserungsprogramm, das wir zu Beginn des neuen Geschäftsjahres in ein kontinuierliches Verbesserungsprogramm überführt haben. Es wird zu weiteren Optimierungen an allen Standorten führen.

In der BU Primärkupfererzeugung wurde am Standort Hamburg im Oktober/November 2016 ein alle drei Jahre gesetzlich vorgeschriebener Wartungsstillstand durchgeführt, der das Ergebnis des ersten Quartals 2016/17 belasten wird. Für das restliche Geschäftsjahr erwarten wir eine hohe Anlagenverfügbarkeit.

Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2016/17 in der BU Primärkupfererzeugung ein deutlich steigendes operatives EBT und einen deutlich steigenden operativen ROCE.

In der BU Kupferprodukte gehen wir von einem leicht steigenden operativen EBT und einem operativen ROCE auf Vorjahresniveau aus.

Insgesamt erwarten wir für den Konzern für das Geschäftsjahr 2016/17 ein gegenüber dem Berichtsjahr deutlich steigendes operatives EBT und einen leicht steigenden operativen ROCE.

Qualifiziert komparative Prognose laut Aurubis-Definition

T 025
 
  Veränderung
operatives EBT
Delta ROCE
Prozentpunkte
     
auf Vorjahresniveau ± 2 % ± 1
leicht ± 3 bis 10 % ± 1 bis 5
deutlich > ±10 % > ±5

Zukunftsbezogene Aussagen

Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung künftiger Vorgänge. Wörter wie „antizipieren“, „annehmen“, „glauben“, „einschätzen“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „können/könnten“, „planen“, „projizieren“, „sollten“ und ähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere die politische Entwicklung in den USA, Europa und China, eine Verengung des Rohstoffangebots und ein Rückgang der Nachfrage in den wichtigen Kupferabsatzmärkten. Des Weiteren zählen dazu eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, ein Akzeptanzverlust unserer Produkte mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von Verarbeitungs- und Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Energie und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien sowie der Ausgang rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige in diesem Geschäftsbericht unter der Überschrift „Risiko- und Chancenbericht“ beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder eine dieser Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren.