15. Immaterielle Vermögenswerte

Die Entwicklung der Anschaffungs- und Herstellungskosten und der kumulierten Abschreibungen und Wertminderungen der immateriellen Vermögenswerte stellt sich wie folgt dar:

Anschaffungs- und Herstellungskosten

T 049
 
in T€ 01.10.2015 Zugänge Abgänge Umbuchungen 30.09.2016
           
Immaterielle Vermögenswerte          
Konzessionen, Schutzrechte, Lizenzen 103.849 1.068 –134 1.019 105.802
Geschäfts- oder Firmenwerte 43.170 0 0 0 43.170
Geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögenswerte 1.086 1.526 1 –1.019 1.594
 
  148.105 2.594 –133 0 150.566

Wertberichtigungen

T 050
 
in T€ 01.10.2015 Abschrei-
bungen
des Geschäfts-
jahres
Abgänge Umbuchungen 30.09.2016
           
Immaterielle Vermögenswerte          
Konzessionen, Schutzrechte, Lizenzen –39.685 –1.752 133 0 –41.304
Geschäfts- oder Firmenwerte –24.522 0 0 0 –24.522
Geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögenswerte 0 0 0 0 0
 
  –64.207 –1.752 133 0 –65.826

Buchwert

T 051
 
in T€ 30.09.2016 30.09.2015
     
Immaterielle Vermögenswerte    
Konzessionen, Schutzrechte, Lizenzen 64.498 64.164
Geschäfts- oder Firmenwerte 18.648 18.648
Geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögenswerte 1.594 1.086
 
  84.740 83.898

Anschaffungs- und Herstellungskosten

T 052
 
in T€ 01.10.2014 Zugänge Abgänge Umbuchungen 30.09.2015
           
Immaterielle Vermögenswerte          
Konzessionen, Schutzrechte, Lizenzen 102.418 1.274 –645 802 103.849
Geschäfts- oder Firmenwerte 43.170 0 0 0 43.170
Geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögenswerte 976 912 0 –802 1.086
 
  146.564 2.186 –645 0 148.105

Wertberichtigungen

T 053
 
in T€ 01.10.2014 Abschrei-
bungen
des Geschäfts-
jahres
Abgänge Umbuchungen 30.09.2015
           
Immaterielle Vermögenswerte          
Konzessionen, Schutzrechte, Lizenzen –38.714 –1.508 537 0 –39.685
Geschäfts- oder Firmenwerte –24.522 0 0 0 –24.522
Geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögenswerte 0 0 0 0 0
 
  –63.236 –1.508 537 0 –64.207

Buchwert

T 054
 
in T€ 30.09.2015 30.09.2014
     
Immaterielle Vermögenswerte    
Konzessionen, Schutzrechte, Lizenzen 64.164 63.704
Geschäfts- oder Firmenwerte 18.648 18.648
Geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögenswerte 1.086 976
 
  83.898 83.328

Bei den immateriellen Vermögenswerten handelt es sich um entgeltlich erworbene Nutzungsrechte, im Wesentlichen im Zusammenhang mit einem Beitrag zu den Investitionskosten eines Kraftwerks, sowie um im Rahmen der Konsolidierung im Aurubis-Konzern entstandene Geschäfts- oder Firmenwerte. Der Geschäfts- oder Firmenwert entfiel im Wesentlichen, wie im Vorjahr, auf die zahlungsmittelgenerierende Einheit (ZGE) Kupferprodukte der Aurubis Hamburg (17.439 T€).

Die Aurubis führt mindestens jährlich einen Werthaltigkeitstest der Geschäfts- oder Firmenwerte durch. Für die Werthaltigkeitsprüfung des Geschäfts- oder Firmenwerts wird der im Rahmen eines Unternehmenszusammenschlusses erworbene Geschäfts- oder Firmenwert der ZGE zugeordnet, die erwartungsgemäß von den Synergien des Unternehmenszusammenschlusses profitiert. Übersteigt der Buchwert der ZGE, welcher der Geschäfts- oder Firmenwert zugeordnet wurde, deren erzielbaren Betrag, wird der zugeordnete Geschäfts- oder Firmenwert aufgrund der Wertminderung entsprechend wertberichtigt.

Für die ZGE Kupferprodukte Aurubis Hamburg bestand, wie im Vorjahr, kein Wertberichtigungsbedarf.

Der erzielbare Betrag ist der höhere der beiden Beträge aus beizulegendem Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten und Nutzungswert. Aurubis ermittelt den erzielbaren Betrag auf der Basis des Nutzungswerts. Der Nutzungswert wird mittels Abzinsung zukünftiger Cashflows nach Steuern mit einem risikoangepassten Diskontierungszinssatz (WACC) nach Steuern ermittelt (Discounted Cashflow Methode).

Die Cashflow-Schätzungen umfassen einen Planungshorizont von vier Jahren, bevor in die ewige Rente übergegangen wird. Die Cashflows wurden im Rahmen eines qualifizierten Planungsprozesses unter Heranziehung unternehmensinterner Erfahrungswerte und umfangreicher Marktkenntnisse aufgestellt und berücksichtigen die Beurteilung und Einschätzungen des Managements zur zukünftigen Entwicklung des regionalen Markts.

Die wesentlichen Annahmen, die bei der Berechnung des Nutzungswerts verwendet wurden, waren neben den gewichteten Kapitalkosten die prognostizierte Ergebnisentwicklung sowie die nachhaltige Wachstumsrate des Endwerts (Terminal Value) mit 1 %. Die Wachstumsrate wurde aus Zukunftserwartungen abgeleitet und überschritt die langfristigen durchschnittlichen Wachstumsraten der jeweiligen Märkte nicht.

Zum 30.09.2016 betrug der WACC für die vorgenommene Diskontierung 5,7 % nach Steuern bzw. 8,1 % vor Steuern (Vj. 6,5 % nach Steuern bzw. 9,3 % vor Steuern).

Bei den immateriellen Vermögenswerten mit begrenzter Nutzungsdauer ergab sich, wie im Vorjahr, kein Abwertungsbedarf.

Zum 30.09.2016 bestanden, wie auch im Vorjahr, keine aktivierten Entwicklungskosten im Konzern. Forschungsaufwendungen wurden im Ergebnis der jeweiligen Periode erfasst (siehe Tz. 31).